VITA • Matthias A. K. Zimmermann

Matthias A. K. Zimmermann (Matthias Alexander Kristian Zimmermann) wurde 1981 in Basel (Schweiz) geboren und ist in ländlicher Umgebung im Kanton Aargau aufgewachsen. Er studierte musikalische Komposition, Kunst & Vermittlung, Game Design, Art Education und Pädagogik. Zimmermann ist Schriftsteller, Maler und Medienkünstler.

Seine Bilder, die er als »Modellwelten« bezeichnet, reflektieren und forschen in der Kunst-, Design- und Mediengeschichte. Quellcodes und Computerspielgrafiken, japanische Gärten und buddhistische Symbolik sowie mittelalterliche Malerei bilden eine Topologie durch Raum und Zeit. Zimmermanns Werk erfährt eine breite Rezension und befindet sich in Sammlungen diverser Museen.

Werke in Sammlungen

  • Aargauer Kunsthaus, Aarau, Schweiz
  • Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, Deutschland
  • Computerspielemuseum, Berlin, Deutschland
  • Computermuseum der Fachhochschule Kiel, Deutschland
  • Deutsches Spielzeugmuseum, Sonneberg, Deutschland
  • Institut für Musikwissenschaft, Universität Innsbruck, Österreich
  • Kunsthalle Göppingen, Deutschland
  • Ludwig Museum im Deutschherrenhaus, Koblenz, Deutschland
  • MoFA – Florida State University / Museum of Fine Arts, Tallahassee, FL, USA
  • Museet for religiøs kunst, Lemvig, Dänemark
  • Museumsquartier St. Annen, Lübeck, Deutschland
  • Museum für aktuelle Kunst – Sammlung Hurrle, Durbach, Deutschland
  • Museum für Kommunikation Frankfurt, Deutschland
  • Odysseum – Das Abenteuermuseum, Köln, Deutschland
  • Technische Museum Wien, Österreich
  • Tucson Museum of Art and Historic Block, Tucson, AZ, USA